Ein englischer Abend

Aktualisiert: Apr 19


Es ist einer dieser zauberhaften verregneten Abende, an dem die grünenden Rotbuchen vor Nässe triefen und melodisch tausende Tropfen aus ihren Kronen fallen, wie auf Xylophone…. Einer dieser Abende, die dem Charme einer wolkenklaren Frühlingsnacht um so viel vorzuziehen sind, an dem sich die lieblichen Düfte von Rhododendron und Blauregen erst recht entfalten, getragen von dunklen, erdigen Noten…

Einer dieser Abende, an dem der schliche Luxus einer warmen Dusche, eines Paars wasserfester Lederwanderschuhe und eines wundersamerweise farblich exakt passenden Regenschirms im englischen Karo völlige Genüge bedeuten.

Zumindest, so lange die still vergnügte Seele noch nichts von köstlichem Wurzelgemüse und Pommes mit Parmesan und Trüffel ahnt, oder von dem paniertem Monkfish mit Ananas und Pfeffersauce, der ihnen vorrausging. Aber noch wusste sie nichts von der Behaglichkeit des Dartmoor Inn, von dem knackenden Feuer und von den erlesenen Menüs auf englischen Speisekarten, die side dishs verwirrenderweise getrennt aufführten.

Noch verweilte sie im grüngrau der Dämmerung in diesem verschlafenen Dorf und weidete sich an den prachtvollen britischen Buchen, die mal einzelstehend ihre friedvolle Silhouette über den Feldern wachen ließen, oder sich einträchtig zu dichten Alleen zusammenfanden…


33 Ansichten

@2019 by Lydia Eberhard